zurück


18.07.2019 13:00 Uhr

Jonathan Curtis investiert beim Franklin Technology Fund in Titel wie Apple, Alphabet, Amazon & Co, die er im Silicon Valley vor der Haustür hat.

Fondsmanager

Jonathan Curtis arbeitet seit dem Jahr 2008 als Research-Analyst und Portfoliomanager für Franklin Templeton in San Mateo bei San Francisco. Seit Dezember 2018 managt er federführend den Franklin Technology Fund, den er zuvor an der Seite von John P. Scandalios als Co-Fondsmanager betreut hatte. Curtis hat sein Studium am Rensselaer Polytechnic Institute als Elektroingenieur abgeschlossen und an der University of California at Berkeley einen Master of Business Administration (MBA) erworben.

Anlagestrategie

Wenn Curtis Unternehmen wie Alphabet, Amazon, Apple, Facebook oder Oracle besuchen möchte, hat er es nicht weit. Denn die genannten IT-Giganten haben ihr Hauptquartier jeweils im Silicon Valley in der Nähe seines Büros. „Wichtiger ist für uns aber, wo die Unternehmen ihre Umsätze oder Gewinne erzielen“, erläutert der Portfoliomanager, „was im Idealfall zu über 60 Prozent außerhalb der USA stattfindet.“ Dennoch sei die Nähe zum Silicon Valley hilfreich, um kleine und junge Unternehmen zu entdecken, die künftig die „digitale Disruption“ anführen könnten und die er dann im Portfolio noch höher gewichten kann.

Portfolio

Curtis hält im Portfolio rund 70 Einzelwerte. Zu seinen größten Titeln zählen momentan Mega Caps wie Amazon (4,2 Prozent) und Microsoft (5,0 Prozent), die weltweit die

Nummer 1 und 2 im Cloud-Computing sind. Auch die chinesischen IT-Giganten Alibaba (3,9 Prozent) und Tencent (2,6 Prozent) seien im Cloud-Geschäft gut aufgestellt. Zudem mag er Mastercard (3,1 Prozent) und Visa (2,6 Prozent), die die Technologie für die Anbieter von Kreditkarten bereitstellen und damit vom Trend zum digitalen Bezahlen profitieren. Zwar seien beide Unternehmen schon vergleichsweise alt, aber dennoch sehr innovativ, betont er. Seine Nebenwerte reihen sich im Portfolio meist hinter den Top 10 ein, würden aber oft für „mehr Alpha sorgen“, sagt Curtis.

Markteinschätzung

Insgesamt seien Technologiewerte derzeit etwas höher bewertet als der breite Markt. Jedoch sei dies gerechtfertigt, da die betreffenden Unternehmen profitabel wüchsen und sehr gute Bilanzen aufwiesen, so Curtis. Eine Überbewertung wie in den Jahren 1999/2000 liege aber keinesfalls vor.

Rendite-Risiko-Profil

In den vergangenen zehn Jahren zählte der FranklinTechnology Fund zu den besten Aktienfonds für Technologiewerte und übertraf den MSCI World IT Index in dieser Zeit deutlich. €uro fondsxpress bewertet ihn für sein Rendite-Risiko-Profil in den vergangenen vier Jahren mit FondsNote 2.

Fazit: Ein Sektorfonds, der in den vergangenen zehn Jahren sehr erfolgreich war.

Der Franklin Technology Fund im Überblick

Franklin Daten
Franklin Daten
Franklin Daten

Quelle: Fondsxpress

Franklin Chart
Franklin Chart
Franklin Chart

Quelle: Fondsxpress

powered by
€uro FundResearch

Rechtliche Hinweise   Impressum
Copyright © 2019 Fondsconsult